«Verified Vinyl» für mehr Nachhaltigkeit

«Verified Vinyl» für mehr Nachhaltigkeit

VEKA gehört zu den ersten Unternehmen, die das neue Produktlabel des europäischen Nachhaltigkeitsprogramms «VinylPlus» tragen dürfen.
Das Unternehmen engagiert sich seit Jahrzehnten in den massgeblichen Branchenverbänden auf nationaler wie europäischer Ebene, um Qualität und Nachhaltigkeit des High-Tech-Produkts Kunststofffenster zu sichern.

Insbesondere das Thema Nachhaltigkeit gewinnt in der Fenster- wie auch der gesamten Baubranche zunehmend an Bedeutung. Mit dem «VinylPlus»-Produktlabel, dem ersten Nachhaltigkeitszeichen für Kunststofffenster, wird die freiwillige Selbstverpflichtung der europäischen PVC-Hersteller nach aussen sichtbar und auch für Endanwender von Fenstern erkennbar. Dem «VinylPlus»-Produktlabel liegt ein höchst anspruchsvoller Anforderungskatalog zugrunde.

«VinylPlus»-Verleihung

VEKA hat sich offiziell um das Label beworben und das anschliessende Audit durch Dritte erfolgreich bestanden. Mit dem «VinylPlus»-Produktlabel sind nun die Fensterprofilsysteme «SOFTLINE» 70, 76 und 82, die in den Produktionsstätten in Sendenhorst und im polnischen Skiernewice gefertigt werden, zertifiziert. «Wir verstehen dieses Label als Bestätigung nachhaltiger Produkteigenschaften und höchster Massstäbe in puncto Qualität», sagte der VEKA Vorstandsvorsitzende Andreas Hartleif.

In der täglichen Praxis wird das neue Label den angeschlossenen Partnerbetrieben zum Beispiel bei öffentlichen Ausschreibungen entscheidende Vorteile bringen. Die Kennzeichnung «Verified Vinyl», die die VEKA «SOFTLINE» Profile nun tragen dürfen, bestätigt unter anderem die nachhaltige Beschaffung des Profilmaterials, die energieoptimierte Herstellung und den hohen Anteil an recyceltem PVC. Die von der EU proklamierte Kreislaufwirtschaft wird bei VEKA schon seit langem praktiziert. So engagiert sich das Unternehmen beim branchenweiten Recyclingsystem «Rewindo» und ist vor allem schon seit 1993 mit der VEKA Umwelttechnik GmbH als Branchenvorreiter im Bereich Fensterrecycling in Deutschland, in Grossbritannien und in Frankreich, aktiv.



PVC-Verwertung: Wirtschaftlich sinnvoll und umweltfreundlich
Rund 1500 Fensterhersteller und Entsorgungsbetriebe, aus der Schweiz und dem angrenzenden Ausland übergeben ihre kompletten «Alt-Fenster» der VEKA Umwelttechnik. Insgesamt wird ein jährliches Recyclingvolumen von über 50‘000 Tonnen PVC-Recycling-Granulat erreicht. Die aufbereiteten Granulate lassen sich individuell auf den einzelnen Kunden und auf die benötigte Qualität abstimmen. Dies macht recyceltes PVC zu einem vielseitigen und umweltfreundlich gewonnenen Werkstoff. Es kommt erneut zum Einsatz als Kunststoffprofil für Fenster und Türen, aber auch als Bauprofile, Kabelkanäle, Wandpaneelen, Rohre und noch viel mehr. Die Granulate, die aus dem Recycling hervorgehen, stehen den hervorragenden Eigenschaften von neu produziertem PVC in nichts nach.

VEKA erweitert Sortiment seiner einzigartigen Oberflächentechnologie
Mit «VEKA SPECTRAL» hat VEKA im Jahr 2017 eine innovative Oberflächenveredelungstechnologie eingeführt, die sich durch ihre herausragende, samtige Haptik und edle Optik von allen PVC-Farboberflächen auf dem Markt abhebt. Seit der Markteinführung steigt der Anteil von «VEKA SPECTRAL» im Produktportfolio beständig. Aufgrund des Erfolges wird das «VEKA SPECTRAL» Sortiment nun sukzessive erweitert. Die neuen Farbtöne «graphitschwarz ultramatt» und «reinweiss ultramatt» sind bereits erhältlich. Weitere Farbtöne folgen im Herbst dieses Jahres.

VEKA AG Vertriebsbüro Schweiz

Staubstrasse 1

8038 Zürich

Schweiz Karte

Tel. 052 335 05 77

Fax 052 335 05 76

Alle Inhalte der Firma
VEKA AG Vertriebsbüro Schweiz

 
 
 
 
 
 
Copyright © 2001-2018 Docu Media Schweiz GmbH

Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte,
Architekturprojekte und Expertenprofile