Kostenloses Seminar – Baukostenermittlung und Ausschreibung

Kostenloses Seminar – Baukostenermittlung und Ausschreibung

mgt | 27. März 2019 | Agenda

Mit der Digitalisierung im Bauwesen entwickeln sich auch die Arbeitsinstrumente und die Prozesse weiter.

CRB ist kontinuierlich daran, zukünftige Bedürfnisse der Baubranche zu erforschen. Aus den gewonnenen Erkenntnissen heraus erarbeitet er, in Zusammenarbeit mit Fachverbänden, optimierte und neue Arbeitsmittel für das Planen, Erstellen und Bewirtschaften von Bauwerken. Davon profitieren Fachleute der ganzen Schweizer Bauwirtschaft.

An den diesjährigen CRB-Impulse-Power-Seminaren wird über topaktuelle Entwicklungen in Bezug auf die Instrumente und Möglichkeiten bei Kostenermittlungen und Ausschreibungen informiert. Kurz und prägnant in zwei Stunden! Die Teilnahme ist kostenlos.

Erfolgreiche Verständigung im Bauwesen – Was ist zu beachten?
Die fortschreitende Digitalisierung erfordert einen innovativen Umgang mit neuen Herausforderungen. Darum arbeitet CRB an äusserst komplexen Entwicklungen, welche zu einer schrittweisen Annäherung der schweizweit geltenden CRB-Standards an die Methodik des BIM (Building Information Modelling) führen. Gleichzeitig entwickelt CRB bewährte und weitverbreitete Arbeitsmittel wie den Normpositionen-Katalog NPK oder die Baukostenpläne BKP und eBKP zukunfts- und praxisorientiert weiter.

Der Schlüssel zu mehr Wettbewerbsfähigkeit
Der Einsatz standardisierter CRB-Arbeitsmittel für die Kostenplanung und Leistungsbeschreibung macht eine unzweideutige Verständigung und einen sicheren Datenaustausch zwischen Bauherren, Planern, Unternehmern und Zulieferern möglich. Das ist entscheidend, und die Bedeutung solcher Instrumente wird künftig noch weiter zunehmen. Denn das Wissen über den richtigen Einsatz solcher Standards – und brandneuer Web-Applikationen – ist das Mittel zur Steigerung von Effizienz und Effektivität bei den Arbeitsprozessen im Bauwesen – und damit der Schlüssel zu mehr Wettbewerbsfähigkeit.

Die aktuelle CRB-Impulse-Power-Seminarreihe richtet sich an Architekten, Planer, Generalunternehmer, Bauingenieure, Dozenten, Bauamtsleiter, Hersteller/Lieferanten und Bauunternehmer.








Programm mit 8 Referaten



1.) Begrüssung
Michel Bohren, Vorsitzender der Geschäftsleitung, CRB



2.) Modellbasierte Kostenermittlung – aus digitalen Gebäude- und Infrastrukturmodellen heraus
Mit den beiden Baukostenplänen eBKP-H und eBKP-T liegen von CRB zwei elementbasierte und hierarchisch aufgebaute Kostengliederungen vor. Diese ermöglichen mittels einer strukturierten Zuordnung von Bezugsgrössen und Kosten eine transparente Kostenplanung in unterschiedlichen Detaillierungs- und Genauigkeitsgraden. Auf dieser Grundlage werden zukünftig modellbasierte Mengen- und Kostenermittlungen aus digitalen Gebäude- und Infrastrukturmodellen heraus möglich.

Referenten:
Tanja Heublein, Leiterin Entwicklung & Technologie, CRB
Marcel Chour, Projektleiter, CRB




3.) Automatisierte Mengenermittlung nach dem eBKP-H – Anwendungsbeispiel
Mit dem Solibri Model Checker, einem Tool zur Überprüfung der Qualität eines BIM-Modells, werden im Rahmen der interdisziplinären und modellbasierten Gesamtkoordination neue Massstäbe gesetzt. Damit bietet sich neu die Möglichkeit, die Mengen nach dem Baukostenplan Hochbau eBKP-H automatisiert zu ermitteln. Anhand eines Praxisbeispiels erfahren Sie, wie Mengen – basierend auf einem Regelsatz für die Verbindung des eBKP-H mit dem IFC-Datenschema – direkt aus dem CAD-Modell ermittelt und weitergenutzt werden können.

Referent:
Philipp Escher, Head of BIM-Consulting IDC AG



4.) Neue Web-Applikation – mit aktuellen Kennwerten zur Kostenermittlung
Basierend auf der Gebäudegeometrie ermittelte und nach eBKP strukturierte Mengen bieten eine ideale Grundlage für die Kalkulation der Baukosten – und das bereits in frühen Phasen eines Bauprojektes. Dabei ist es unerlässlich, schnell Zugang zu relevanten und aktuellen Kostenkennwerten von Referenzprojekten zu erhalten. CRB bringt eine neue Web-Applikation auf den Markt, die nach eBKP-Methodik strukturierte Kennwerte unterschiedlichster Objektarten zur Verfügung stellt. So können, zum Beispiel zusammen mit der Applikation «eBKP-Assistant», elementbasierte Baukosten einfach und intuitiv ermittelt werden.

Referent:
György Orbán, Projektleiter CRB



5.) Mehrwerte aus der Ausschreibung nach NPK – am Beispiel des neuen NPK 241/19 Ortbeton
Der Normpositionen-Katalog NPK – schweizweit der De-facto-Standard für einheitliche Ausschreibungen – umfasst heute über eine Million Leistungspositionen zur Beschreibung von spezifischen Leistungen. Das damit verknüpfte Know-how bietet Anwendern erhebliche zusätzliche Vorteile: nämlich einheitliche, eindeutige, vergleichbare und rechtssichere Leistungsbeschreibungen. Dies bringt – aufgezeigt am Beispiel des in diesem Jahr neu publizierten NPK-Kapitels «241 Ortbeton» – sowohl Vorteile für Bauherren und Planer als auch für den mit der Ausführung beauftragten Bauunternehmer.

Referenten:
Daniel Elsener, Geschäftsführer Spinet Building GmbH
Kirsten Grossmann, Projektleiterin CRB




6.) Korrekte Ausschreibungen online erstellen – mit den Musterleistungsverzeichnissen von Velux Velux bringt mit den online bereitgestellten Musterleistungsverzeichnissen für Dachfenster die Vorteile des NPK, der Schnittstelle für den Datenaustausch (IfA18) und der Bauprodukte-Plattform prd.crb.ch zielführend zusammen. Erleben Sie, wie es möglich ist, fachlich korrekte Leistungsbeschreibungen für Dachfenster effizient online zu erstellen. Durch die Verknüpfung des NPK mit den Informationen zu den Dachfenster-Lösungen von Velux auf prd.crb.ch lassen sich direkt aus der Bausoftware fixfertige Leistungsverzeichnisse nach NPK generieren.

Referentin:
Christine Dietrich, Architektur & PR Velux (Schweiz) AG



7.) Der NPK von morgen – Entwicklung hin zur bauteilbasierten Ausschreibung
Ausschreibungen sollen in Zukunft mit einem hohen Automatisierungsgrad aus dem digitalen Bauwerksmodell heraus erstellt werden können. Wie bereits heute mit dem NPK auch, sollen Bauleistungsbeschreibungen transparent, rechtssicher sowie fachlich korrekt ausfallen. Ein bei CRB laufendes Innovationsprojekt zeigt auf, in welche Richtung sich der künftige Arbeitsprozess entwickelt; zusammen mit der ZHAW Winterthur wurde ein Anwendungsprototyp erarbeitet, der erste Einblicke in die bauteilbasierte Ausschreibung gibt.

Referent:
Stefan Reiser, Projektleiter Produktion CRB



8.) Neue CRB-Produkte – zur Arbeitsprozessoptimierung
CRB hat neue Produkte entwickelt und bewährte Arbeitsmittel weiterentwickelt. Sie erfahren zum Beispiel, welchen Mehrwert der neue NPK-Viewer bietet, wie effizient es sich mit dem NPK-Editor – neu mit der Funktion «Preiskanal» – arbeiten lässt, welche Vorteile der neue Farbtonfächer NCS Inspire 1058 hat und einiges mehr.

Referent:
Darko Gajic, Beratung CRB






4 Termine, 4 Orte


Dienstag, 21. Mai 201915-17 Uhr Würth Haus, Rorschach
Donnerstag, 23. Mai 201915-17 Uhr Hochschule Luzern, Campus Horw
Dienstag, 11. Juni 201915-17 Uhr PHZH Pädagogische Hochschule, Zürich
Freitag, 14. Juni 201915-17 Uhr FHNW, Campus Olten

anschliessend Apéro & Networking

Hier anmelden





Aktuellste Artikel

17. Juni 2019 | Branchennews

Perfekt für Badumbauten

Im Badumbau- und Renovationsbereich sind flexible Lösungen w...

Perfekt für Badumbauten

17. Juni 2019 | Branchennews

«HiCompact»-Brandriegelplatte

Die «HiCompact»-Brandriegelplatten bestehen aus EPS mit eine...

«HiCompact»-Brandriegelplatte

17. Juni 2019 | Branchennews

Brandschutz schützt Menschen und Güter

Feuer, Hitze und Rauch sind im Brandfall in Gebäuden die grö...

Brandschutz schützt Menschen und Güter

17. Juni 2019 | Branchennews

Hinterlüftete Fassade – Hotel Ibis Palexpo, G...

Die Neukonstruktion der hinterlüfteten Fassade erhielt mit d...

Hinterlüftete Fassade – Hotel Ibis Palexpo, G...
Copyright © 2001-2019 Docu Media Schweiz GmbH

Kostenloses Seminar – Baukostenermittlung und Ausschreibung