Konsequent digitalisiertes Planen und Bauen

Konsequent digitalisiertes Planen und Bauen

Fabio Gramazio | 12. Januar 2019 | Digitalisierung

Beim Arc-Award BIM 2018 gewinnt die Basler & Hofmann AG eine Nomination in der Kategorie Innovation für ihr Projekt Erweiterung Geschäftshaus A. Insbesondere der Wille zum Selbstexperiment hat die Jury überzeugt.


Erweiterung Geschäftshaus A, Gesamtmodell, Bild: Basler & Hofmann


In Esslingen erweitert Basler & Hofmann sein eigenes Bürogebäude um eine Kantine, eine Cafeteria und zwei Büro- geschosse. Der Anspruch an das Projekt ist, den Planung- und Bauprozess maximal zu digitalisieren und somit die Möglichkeiten des Building Information Modeling so weit wie möglich auszureizen. Neben der überschaubaren Grösse des Anbaus ist es vor allem folgende Eigenschaft, die das Projekt für ein ehrgeiziges Experiment prädestiniert: Basler & Hofmann ist nicht nur Bauherrin, sondern fungiert gleichzeitig als Fachplanerin und BIM-Managerin. Ziel war, das eigene Bauprojekt als Pilot zu nutzen und so unmittelbar zu erfahren, wie die Digitalisierung und das Bauen mit BIM Abläufe und Aufgaben für die Bauherrschaft, die Architekten, Planer und Unternehmer verändert. Nach den selbst gestellten Anforderungen wurde das ganze Bauwerk von allen Beteiligten und für alle Gewerke ausschliesslich in einem einzigen BIM-Modell geplant. Dafür wurde nicht nur der Neubau, sondern auch das bestehende Gebäude vollständig im BIM-Modell erfasst mit dem Ziel, einen kompletten digitalen Zwilling des Gesamtbauwerks für die Gebäudebewirtschaftung zu erhalten.

Gebäudetechnik Koordination, Geschäftshaus A Esslingen, Bild: Basler & Hofmann


Das BIM-Modell dient jedoch nicht nur der Planung, sondern erstreckt sich bis auf die Baustelle. Denn gebaut wird mittels Tablet direkt ab dem digitalen Modell über «BIM360», vom Rohbau bis zur Innenausstattung. Pläne wurden nur noch für die Baugenehmigung gedruckt. Damit das funktioniert, hat die Modellierung ausführungstauglich zu erfolgen. Wobei die Verantwortung, dass die Modellierung für die Ausführung ausreichend ist, bei den Fachbereichen liegt und vorgängig zusätzlich mit den gewählten Unternehmern geprüft wird. Somit ist das BIM-Modell integraler Bestandteil der Ausschreibung.

Mit Tablet auf der Baustelle, Bild: Basler & Hofmann


Da native, integrated BIM zum Einsatz kommt und alle Elemente im Modell abgebildet werden, hat die Koordination und Kommunikation in Echtzeit zu erfolgen. Daraus resultiert ein laufend koordiniertes Modell ohne die Notwendigkeit von Datenaustausch innerhalb des Planungsteams. Die Projektverfasser bilanzieren aus dem Experiment, dass BIM nicht nur ein Planungstool ist, sondern effektiv für die Baustelle eingesetzt werden kann. Sie beobachten, dass der neue Prozess auf der Baustelle sehr schnell angenommen wird und der direkte und ununterbrochene Datenfluss vom Büro auf die Baustelle zu einer starken Reduktion von Fehlern, Inkonsistenzen und Widersprüchen führt. Schlussendlich erfolgt auch die Bauüberwachung und die Rückspeisung in das Modell digitalisiert.

Visualisierung der Bewehrung im Geschäftshaus A, Bild: Basler & Hofmann


Dieses Projekt reiht sich in eine Firmentradition von Pilotprojekten ein, denn der eigene Firmenstandort Esslingen ist für Basler & Hofmann seit jeher ein Entwicklungslabor. Bereits 1996 entstand das erste Minergie-Bürogebäude im Kanton Zürich und 2010 ein annähernd energieautarker Bau, dessen Energiebedarf dank eines innovativen Erdspeicher-Konzepts ganzjährig durch die Sonne gedeckt wird.

Gerade dieser Wille zum Selbstexperiment, der in diesem neuen Projekt erneut zum Ausdruck gebracht wird, überzeugt die Jury und wird mit einer Nominierung gewürdigt. Denn Grenzen kann man nur ausloten und gegebenenfalls überwinden, wenn man bereit ist, Fehler zu machen und Rückschläge zu erleiden. Was eignet sich dafür besser als ein eigenes Projekt?

Bezugsfertigstellung Mai 2019
Anzahl Arbeitsplätze 30
Stockwerke 3
Geschossfläche 660 m2
Gebäudevolumen 4000 m3
Gebäudekosten BKP 2 CHF 5 Mio
Planer Basler & Hofmann AG

Die Kategorie Arc-Award BIM 2018 Innovation wird gesponsert durch die Drawag AG.


Weiterführende Informationen zum Projekt sind hier einsehbar.

Der Artikel ist erstmalig in der Publikation «BIM Roadmap - 3. Schweizer BIM Kongress» von Bauen digital Schweiz erschienen.

Aktuellste Artikel

14. Juni 2019 | Agenda

Tageslicht- Symposium am 19. Juni 2019

Die Hochschule Luzern lädt zum Fachaustausch zum Thema Tages...

Tageslicht- Symposium am 19. Juni 2019

12. Juni 2019 | Szene

SBD-Magazin Nº 4: Bürobauten

Das Magazin der Schweizer Baudokumentation (SBD-Magazin) ers...

SBD-Magazin Nº 4: Bürobauten

11. Juni 2019 | Branchennews

Rollladen sparen Geld

An erster Stelle der Gebäude-Kosten eines Gebäudes stehen ni...

Rollladen sparen Geld

11. Juni 2019 | Branchennews

Tafelwasseranlagen – Effizienz und Ökologie a...

Post-Mix-Tafelwasseranlagen bieten viele Vorteile gegenüber ...

Tafelwasseranlagen – Effizienz und Ökologie a...
Copyright © 2001-2019 Docu Media Schweiz GmbH

Konsequent digitalisiertes Planen und Bauen