«Innovation Lab» auf der Swissbau 2018

«Innovation Lab» auf der Swissbau 2018

Silva Maier | 23. Oktober 2017 | Digitalisierung

«Innovation Lab» auf der Swissbau 2018

Wie sieht die Schweizer Baubranche in fünf Jahren aus? Wie weit wird die Digitalisierung fortgeschritten sein? Und wie wichtig ist BIM? Solche Fragen beantwortet das «Innovation Lab» an der Swissbau. Es lädt die Besucher im «iRoom» zu einer interaktiven Zeitreise ein.
Die Schweizer Bauwirtschaft setzt pro Jahr 66 Milliarden Franken um. Und sie ist für zehn Prozent des Bruttoinlandprodukts verantwortlich. Laut Erhebungen des Bundesamts für Statistik verdienen 346 000 Menschen im Baugewerbe ihren Lohn. Nicht miteingerechnet sind Zehntausende von Stellen im Dienstleistungsbereich und bei Zulieferern. Die Baubranche besteht aus einem vielfältigen Gefüge unterschiedlichster Akteure, die voneinander abhängen. Die zunehmende Digitalisierung bietet neuartige Möglichkeiten und stellt aber auch grosse Anforderungen. Wer sich nicht damit auseinander setzt und nicht mit der Entwicklung Schritt hält, wird schnell mit neuen Technologien und Wettbewerbssituationen konfrontiert.

Darum geht auch an der aktuellen Ausgabe der Swissbau. Heuer steht die Messe unter dem Motto: «Collaboration – alle zusammen oder jeder für sich?» Erfolgreich seien jene, die das Zusammenspiel von Planung, Bau und Nutzung als Ganzes sähen, heisst dazu bei der Swissbau. Deshalb sollen neben den Ausstellern und dem «Swissbau Focus» Veranstaltungen und vor allem die Sonderschau «Innovation Lab» aufzeigen, wie bestehende Prozesse verbessert werden können und welche Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle dafür nötig sind. Wichtiges Thema ist dabei BIM. Eine führende Rolle beim «Innovation Lab» haben die Interessengemeinschaft Bauen Digital Schweiz, an der sich auch die Herausgeberin der Schweizer Baudokumentation, die Docu Media Schweiz GmbH, beteiligt, sowie die Kommission für Technologie und Innovation des Bundes.

iVillage, Innovation Lab
Einen Überblick über aktuelle Technologien und Prozesse erhalten die Swissbau-Besucher im «Innovation-Village». Hier präsentieren Hersteller, Planer und Forscher ihre neusten Produkte und Ergebnisse rund um das Thema «Digitales Bauen». Bild: MCH Messe Schweiz (Basel) AG

Auf Zeitreise im «iRoom»
«Wir können nicht vernetzt arbeiten, wenn wir nicht vernetzt denken und handeln», erklärte Hans-Jörg Luchsinger, Projektleiter des «Innovation Lab», an der Medienkonferenz. «Heute arbeitet jede Fachfrau und jeder Fachmann für sich. Es braucht eine echte Wertschöpfungskette, um ein Gebäude nutzbar zu machen.»
Wie diese dereinst in der Praxis aussehen könnte, zeigt das Innovation-Lab, in dem es die Besucher mit dem «iRoom» zu einer Zeitreise ins Jahr 2023 einlädt. Sie ist als eine Art Rollenspiel konzipiert, an dem man sich direkt beteiligen kann. Alles beginnt damit, dass die Besucher im sogenannten «iRoom» fünf Jahre nach vorne gebeamt werden. Zunächst erfahren sie, was sich in der Zwischenzeit auf der Welt verändert hat. Vor allem aber geht es um die Digitalisierung und wie sie sich auf die Baubranche oder vielmehr auf den ganzen Lebenszyklus eines Gebäudes auswirkt. Danach werden sie vom Projektleiter eines fiktiven aber realitätsnahen Bauvorhabens empfangen. Sie sollen bei der Lösung eines Problems mithelfen. Dies geschieht mittels «Augmented Reality» und über eine Diskussion, an der Schauspieler teilnehmen, die in die Rolle am Projekt Beteiligter geschlüpft sind. Zuletzt wird eine Lösung präsentiert. Allerdings erleben nicht alle Besucher das Projekt aus demselben Blickwinkel, sie setzen sich je nach Rundgang einem von insgesamt drei Aspekten auseinander.

Dazu, dass BIM & Co. derart verspielt thematisiert werden, meint Luchsinger: «Wir wollen die Leute emotional abholen und gleichzeitig Inhalte vermitteln.» Eine «Zeitreise» dauert zirka 20 Minuten. Allerdings muss man sich dafür rechtzeitig anmelden.

Weitere Informationen
Swissbau «Innnovation Lab»
Messe Basel, 16. bis 20. Januar 2018
swissbau.ch


Visualisierung des «iRoom» im «Innovation Lab» der Swissbau:  Die Besucher erleben auf einer interaktiven «Zeitreise», wie die Baubranche der Zukunft aussieht.  Bild: MCH Messe Schweiz (Basel) AG

Visualisierung des «iRoom» im «Innovation Lab» der Swissbau: Die Besucher erleben auf einer interaktiven «Zeitreise», wie die Baubranche der Zukunft aussieht. Bild: MCH Messe Schweiz (Basel) AG

Aktuellste Artikel

23. April 2019 | Branchennews

Uretek Kunstharz-Injektionen im Grundwasserbe...

Die N8 verläuft im Abschnitt Faulensee – Leissigen auf 3 km ...

Uretek Kunstharz-Injektionen im Grundwasserbe...

23. April 2019 | Branchennews

Sauberlaufsystem für grosse Flächen

Speziell für besonders grosszügige Eingangsbereiche mit höch...

Sauberlaufsystem für grosse Flächen

23. April 2019 | Branchennews

Schiebe-/Drehsysteme: die innovative Verglasu...

«vistaline» das erste hochisoliertes Schiebe-/Drehsystem mit...

Schiebe-/Drehsysteme: die innovative Verglasu...

18. April 2019 | Branchennews

Fassadenprofile in Uginox Bright

Uginox: rostfreies Blech für die Gebäudehülle. Die Montage u...

Fassadenprofile in Uginox Bright
Copyright © 2001-2019 Docu Media Schweiz GmbH

«Innovation Lab» auf der Swissbau 2018