Glutz auf der 16. Architektur Biennale

Glutz auf der 16. Architektur Biennale

17. Mai 2018 | Agenda

Architektur Biennale: Glutz AG stattet den Schweizer Pavillon aus
Beschläge im Fokus der Ausstellung


Die Architektur Biennale in Venedig gehört zu den weltweit wichtigsten Veranstaltungen für Architekten, Planer und Fachjournalisten. Zahlreiche Nationen präsentieren in eigenen Pavillons ihre Interpretation des diesjährigen Mottos «Freespace». Das Schweizer Projekt trägt den Namen «Svizzera 240: House Tour» und wurde vom jungen Architektenteam Alessandro Bosshard, Li Tavor, Matthew van der Ploeg und Ani Vihervaara in Kooperation mit der Glutz AG realisiert. Als international renommierter Lösungsanbieter kombiniert Glutz bereits seit mehr als 150 Jahren Handwerk, Technologie, Design und Service, um sowohl komfortablen als auch sicheren Zutritt zu gewährleisten. Für den Schweizer Pavillon fertigte das Unternehmen Tür- und Fensterdrücker der Linien Oslo und Memphis in speziell dimensionierten Grössen.



Neue Blickwinkel auf vertraute Innenarchitektur
In Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung Pro Helvetia inszenierte das Architektenteam im Schweizer Pavillon sieben Wohnräume. Die Skalierung variiert dabei von klein (1:2) bis gross (2:1), sodass Besucher abwechselnd überdimensionierte Türen oder scheinbar geschrumpfte Fenster erleben. Auf diese Weise unterstreicht das Konzept einerseits das Potential an Möglichkeiten und verändert gleichzeitig die Wahrnehmung des modernen Wohnbaus. Auch Drücker und Rosetten, die auf den ersten Blick zu den unscheinbaren Elementen zählen, geraten durch die veränderte Grösse in den Fokus. «Aufgrund der hohen Realisierungskompetenz und dem geschichtsträchtigen Schweizer Ursprung haben wir uns dazu entschieden, dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der Glutz AG anzugehen», erklärt Alessandro Bosshard. «Die Tür- und Fensterdrücker Memphis und Oslo werden normalerweise maschinell erstellt und im Anschluss durch das Fachpersonal nachbearbeitet und geprüft. Für das Projekt ‹Svizzera 240: House Tour› wurden die speziell dimensionierten Drücker und Rosetten in unserer hauseigenen Manufaktur aus Messing gegossen und in einem nachgelagerten Schritt beschichtet und geschliffen. Jedes Stück ist damit einzigartig», erklärt Felix Jakob, Marketingleiter der Glutz AG.

Manufaktur vergrössert Handlungsspielraum
Glutz stellt neben modernen Zutrittssystemen, Schlössern und Beschlägen auch Einzelanfertigungen nach Kundenwunsch her. In der firmeneigenen Manufaktur mit Giesserei und Schlosserei werden mit traditioneller Handwerkskunst und modernster Technologie Beschläge und Produkte nach individueller Vorgabe des Kunden gefertigt. «Somit lassen sich individuelle Kundenwünsche bei Beschlägen mit modernsten Schlössern oder auch dem Funk-Online Zutrittsystem eAccess verbinden», sagt Jakob. Auf diese Weise entsteht eine Symbiose aus höchster Individualität, Sicherheit und Nutzungskomfort.



Über Glutz
Als international renommierter Lösungsanbieter kombiniert Glutz seit mehr als 150 Jahren Handwerk, Technologie, Design und Kundenservice zu sicheren Gesamtlösungen für den komfortablen Zutritt. Die eigene Entwicklung und Produktion von Schlössern, Beschlägen und Zutrittssystemen ermöglicht dabei durchgängige Lösungen rund um die Tür und die Umsetzung individueller Anforderungen. Die Schweizer Unternehmung mit Sitz in Solothurn hat Tochterfirmen in Deutschland, Österreich, UK und Singapur.


Aktuellste Artikel

14. August 2018 | Branchennews

«Verified Vinyl» für mehr Nachhaltigkeit

VEKA gehört zu den ersten Unternehmen, die das neue Produktl...

«Verified Vinyl» für mehr Nachhaltigkeit

13. August 2018 | Agenda

Bauen & Modernisieren in Zürich

Bauen ist kein Kinderspiel. Ein Besuch an der Bauen & Modern...

Bauen & Modernisieren in Zürich

13. August 2018 | Branchennews

KWC Spüle & Armatur: Perfektes Zusammenspiel

Seit 1874 perfektioniert KWC Armaturen für die Welt der Küch...

KWC Spüle & Armatur: Perfektes Zusammenspiel

13. August 2018 | Branchennews

Mineralwerkstoff setzt hohen Hygiene-Massstab

Durch die leichte Pflege der Anlagen setzt «Varicor» einen h...

Mineralwerkstoff setzt hohen Hygiene-Massstab
 
Copyright © 2001-2018 Docu Media Schweiz GmbH

Glutz auf der 16. Architektur Biennale