Frankfurt School: Architektur mit Tradition und Dynamik

Frankfurt School: Architektur mit Tradition und Dynamik

Die Frankfurt School of Finance & Management ist eine der angesehensten Universitäten für Bank-, und Finanzwesen und Management in Deutschland und in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Ein neuer Standort musste gefunden werden.

Das neue Gebäude der Frankfurt School steht auf dem Gelände der ehemaligen Oberfinanzdirektion – einem Gebäude, das sich vor allem durch Fassade mit Spaltfliesen in unterschiedlichen Rottönen auszeichnete. Im Wettbewerb konnte sich das Architekturbüro Henning Larsen durchsetzen.

Werner Frosch, Partner und Geschäftsführer des Münchener Büros von Henning Larsen, fasst seine Idee eines modernen Bildungsgebäudes zusammen: «Wir wollten mit dem Gebäude einen Raum mit einer sehr inspirierenden Atmosphäre schaffen, in der Menschen arbeiten und sich treffen können. Das Gebäude erhält seine Lebendigkeit durch seine Nutzer: Menschen gehen hinein und hinaus, studieren, arbeiten, lesen ein Buch und kommunizieren miteinander.»

   

Das zentrale Element für die Verbindung von alt und neu ist die Fassade: «Die Fassade ist unsere Visitenkarte. Wir wollten etwas sehr Spezielles schaffen – nicht zu dunkel, nicht langweilig, aber auch mit der Möglichkeit, die Umgebung zu integrieren und die Geschichte des Gebäudes fortzuschreiben», so Professor Dr. Nils Stieglitz, Präsident der Universität. Die Aufgabe von Klaus Ringsleben, Baudirektor der Universität, bestand darin, den richtigen Lieferanten und das richtige Material zu finden – und gleichzeitig die Nachhaltigkeit zur berücksichtigen, um eine Platinzertifizierung zu erhalten. Ringsleben entschied sich für Fliesen von Mosa. Dabei galt die Herausforderung, etwas völlig Neues zu entwickeln: Eine Fliesenfarbe, die die traditionellen roten Farben des ursprünglichen Gebäudes widerspiegeln sollte. Nach mehreren Entwicklungsrunden und einem intensiven Dialog zwischen den Architekten, dem Team der Frankfurt School und Mosa entstanden «Solids» Fliesen in Terra-Tönen in einer Grösse von 90 x 90 cm und drei verschiedenen Rottönen.

Nils Stieglitz ist mit dem Ergebnis rundherum zufrieden: «Das neue Gebäude ist genau, was wir uns erhofft hatten: Gebaut auf den Fundamenten unserer Geschichte und mit dem Blick in eine dynamische Zukunft. Was will man mehr?»



Frankfurt School of Finance & Management - Mosa case study (English subtitles) from Mosa on Vimeo.
Komplette Fallstudie
Die neue Mosa Fassaden-Broschüre

Ähnliche Artikel

6. Jun 2019 | Branchennews

Mit Terra Tones erwachen Oberflächen zum Lebe...

Terra Tones ist eine Fliesenserie, die das Spiel mit Farbtön...

Mit Terra Tones erwachen Oberflächen zum Lebe...

22. Feb 2019 | Branchennews

«Poresta Select» Duschelemente

Poresta Select: Das System aus bodenebenen Duschelemente...

«Poresta Select» Duschelemente

3. Dez 2018 | Branchennews

Langlebige Keramikplatten

Baukeramik ist Jahrtausende alt und gleichzeitig jung wie eh...

Langlebige Keramikplatten

26. Nov 2018 | Branchennews

Renovation Hochhaus «Delftse Poort»

Dort, wo einst Rotterdams altes Stadttor stand, wurde 1992 d...

Renovation Hochhaus «Delftse Poort»
Copyright © 2001-2019 Docu Media Schweiz GmbH

Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte,
Architekturprojekte und Expertenprofile