Fluchtwegsicherungssystem Safe Route

Fluchtwegsicherungssystem Safe Route

Ob Notausgang oder Rettungsweg, geregelte Zugangszeiten oder Schleusenfunktion: Mit dem Fluchtwegsicherungssystem «SafeRoute» lassen sich vielfältige, oft gegensätzliche Anforderungen an Türen intelligent vereinen. Es ist sicher, einfach zu planen und flexibel.

Türen in Flucht- und Rettungswegen müssen sich jederzeit problemlos öffnen lassen, damit im Gefahrenfall Menschenleben gerettet werden können. Dafür sorgt das neue Fluchtwegsicherungssystem «SafeRoute» von Dormakaba, das auf einer Weiterentwicklung der bewährten DCW-Technologie basiert. Diese ermöglicht die intelligente Zusammenführung aller Sicherheits- und Komfortfunktionen über ein einheitliches Bus-System und sorgt zuverlässig für Freigabe im Notfall oder bei Störungen.

Alle Komponenten – Steuereinheit, Türverriegelung, Nottaster etc. – werden einheitlich über den 4-Draht DCW-Bus verbunden.
   


Die «SafeRoute» Komponenten

Die Grundkomponenten eines «SafeRoute»-Systems sind eine elektrische Türverriegelung (STV), eine Steuereinheit «SafeRoute»-Control Unit mit Nottaste (SCU), eine «SafeRoute»-Lizenzkarte (SLI) und ein angeschlossener Schlüsseltaster (ST). Mit weiteren Komponenten kann ein «SafeRoute»-System erweitert und an individuelle Anforderungen angepasst werden.

Broschüren zum Download

Factsheet-«SafeRoute»
Broschüre-«SafeRoute»


Das neue Lizenzmodell erlaubt eine ganz besondere Flexibilität: Der Funktionsumfang wird bei weitgehend identischer Hardware über die gewählte Lizenzkarte bestimmt, die einmal erworben unbegrenzt verwendbar ist. So kann z.B. das Grundsystem an einer Einzeltür nachträglich um integrierte Steuerfunktionen für Motorschlösser ergänzt werden, ohne dass dafür neue Geräte erforderlich sind. Das «SafeRoute»-Fluchttürterminal steht mit seinem sabotagegeschützten Terminalgehäuse oder als elegantes Unterputz-System mit vollem Funktionsumfang zur Verfügung.

Eine intelligente Leuchtringanzeige unterstützt bei der Inbetriebnahme und informiert präzise über den Tür- und Systemstatus. Andere Dormakaba Systemkomponenten, wie z.B. Motorschlösser oder Schlüsseltaster, lassen sich einfach über das Bus-System an die Fluchtwegsicherung anbinden. Das neue System «SafeRoute» erfüllt die deutsche Richtlinie EltVTR und entspricht den Anforderungen der EN 13637. Es ist flexibel, wirtschaftlich, effzient und bietet Planungssicherheit.

«SafeRoute»-Fluchtwegsicherung
Die «SafeRoute»-Control Unit (SCU) ist das Herzstück des Systems


Weitere Informationen und Downloads unter: www.dormakaba.ch

Ähnliche Artikel

17. Feb 2020 | Branchennews

Fluchtwegsicherungssystem Safe Route

Ob Notausgang oder Rettungsweg, geregelte Zugangszeiten oder...

Fluchtwegsicherungssystem Safe Route

13. Aug 2019 | Branchennews

ASSA ABLOY und Planet gemeinsam auf der Messe...

Seit einem Jahr befindet sich die Planet GDZ AG unter dem Da...

ASSA ABLOY und Planet gemeinsam auf der Messe...

11. Jan 2019 | Branchennews

Volle Flexibilität mit Schliesssystem «KESO e...

Die Anforderungen von Behörden oder Industrie- und Verwaltun...

Volle Flexibilität mit Schliesssystem «KESO e...

15. Okt 2018 | Branchennews

Zutrittskontrolle verwalten leicht gemacht

Mit «KESO Integra» beschreitet die ASSA ABLOY (Schweiz) AG n...

Zutrittskontrolle verwalten leicht gemacht
Copyright © 2001-2020 Docu Media Schweiz GmbH

Die führende Schweizer Informationsplattform für Bauprodukte,
Architekturprojekte und Expertenprofile