Ein Energiegründach lohnt sich sofort

Ein Energiegründach lohnt sich sofort

Dora Horvath | 14. Jul 2020 | Fachwissen

Die Contec AG entwickelte eine Unterkonstruktion, mit der Dächer begrünt werden können und gleichzeitig mittels Photovoltaikzellen Strom produzieren. Die Grundlage für diesen Systemaufbau, den sie bezeichnenderweise «Energiegründach» nannte, basiert auf vorkonfektionierten Abdichtungsbahnen aus EPDM-Kautschuk. In unserem Gespräch erläutert der Verkaufsleiter Urs Meinen die Vorteile des Energiegründaches.


Urs Meinen
Urs Meinen ist Verkaufsleiter und Mitglied des Kaders bei der Contec AG mit Hauptsitz in Uetendorf BE.


Was sind Energiegründächer? Was ist bei der Konstruktion eines Energiegründaches zu beachten?
Energiegründächer sind Flachdächer, die extensive Dachbegrünungen mit einer Photovoltaik-Anlage kombinieren.
Wer sich für ein Energiergründach entscheidet, sollte dessen Planung bereits von Beginn an in die Gebäudeplanung mit einfliessen lassen. Nicht nur statische Fragen müssen geklärt werden. Das Layout der Photovoltaikanlage und die Absturzsicherung sind voneinander abhängig. Auch die Abflussbeiwerte müssen koordiniert werden.
Die Schnittstellen in der Planung und im Bauablauf müssen zudem klar definiert sein: Die Arbeiten des Dach-Abdichters, des Photovoltaik-Installateurs und des Begrüners sind zeitlich voneinander abhängig. Im Idealfall arbeiten die Abdichtungsfirma und die Begrünungsfirma zusammen, um die Abdichtung, die Retentionsmodule, das Pflanzensubstrat und die Unterkonstruktion der Photovoltaik-Module einzubauen. Danach montiert der Photovoltaik-Installateur die Module und verkabelt sie.
Die Ansaat, die Pflege und der Unterhalt der Grünfläche erfolgt durch den Begrüner.

Contec AG, Energiegründach
Das Dach der Zukunft kombiniert die extensive Dachbegrünungen mit Solarenergie. Bild: Contec AG


Welche Pflanzen- und Florkombinationen gibt es für Energiegründächer?
Hohe Pflanzen könnten die Photovoltaik-Module verdecken oder in die Unterkonstruktion einwachsen. Deswegen werden für Energiegründächer Pflanzen kombiniert, die nicht sehr hoch wachsen. Diese Solarsaatmischungen können auch regional abgestimmt werden.

Welche Vorteile bieten Energiegründächer in Bezug auf Bauphysik und Gebäudeklima?
Jedes Gründach trägt dazu bei, dass sich ein Gebäude in der Sommerhitze nicht zusätzlich von oben aufheizt. Dies sorgt auch für ein besseres Klima im Gebäude. Durch die Wasserverdunstung aus der Dachbegrünung wird die Umgebung des Gebäudes abgekühlt. Auch das Photovoltaik-Modul überhitzt dadurch weniger.

Thermische Belastung
Thermische Belastung ohne und mit Begrünung. Bild: Contec AG


Was geschieht mit dem Oberflächenwasser? Eignet sich ein Energiegründach als Retentionsfläche?
Das Oberflächenwasser versickert im Substrat, wird dort gespeichert und kann bei Sonnenschein auf natürliche Weise verdunsten. Mit Retentionsboxen, Speicher- und Mäanderelementen kann man zusätzlich Regenwasser sammeln, welches bei Trockenheit über ein Kapillarsystem die Grünfläche am Dach mit Wasser versorgt.

Meteorwasser sollte möglichst auf dem Dach eines Gebäudes gespeichert werden können. Im natürlichen Kreislauf verdunstet es zu 70 Prozent, zwanzig Prozent versickert ins Grundwasser und zehn Prozent fliesst über Bäche und Flüsse ab. Wenn das Wasser aus Niederschlägen bereits auf den Dachflächen verdunsten kann oder die Dachflächenbegrünung damit bewässert wird, dann wird damit das Kanalsystem entlastet. Auch Bäche und Flüsse werden damit entlastet. Dies ist ein wichtiger Beitrag zum Hochwasserschutz.

Oberflächenabfluss bei Flachdächern
Wasserkreislauf ohne und mit Begrünung. Bild: Contec AG


Ab wann rentiert sich ein Energiegründach?
Ideologisch gesehen von der ersten Sekunde an! Der Kühleffekt begrünter Dächer wirkt sich auch positiv auf das Klima der Städte aus. Finanziell jedoch lässt sich die Rentabilität nur vage beziffern. Es gibt noch keine Vergleiche von Photovoltaik-Anlagen auf Nacktdächern mit Anlagen auf Energiegründächern.
Jedoch kühlt die Begrünung im Sommer das Photovoltaik-Modul von unten, wodurch es im Sommer weniger überhitzt und damit auch nicht die Leistung runterfährt.

Wie oft muss ein solches Dach gepflegt und saniert werden?
Ideal wäre es, die Begrünung zwei Mal pro Jahr zu pflegen. Was die Sanierungshäufigkeit der Photovoltaik-Anlage betrifft, kommt es jeweils auf die Lebensdauer der Abdichtung und des Photovoltaik-Moduls an. Diese ist sehr verschieden. Die Lebensdauer einer EPDM-Abdichtung beträgt 50 bis 70 Jahre.

Retention am Dach
Links: Eine Retentionsbox mit Drosselsystem ermöglicht den Anstau von Wasser und die Abgabe von festgelegten Wassermengen. Rechts: Das Aufständerungssystem punktet mit einem geringen Gewicht. Die Modulhöhe beträgt ab Aussaat 30 Zentimeter und benötigt keine weitere Auflast. Bilder: Contec AG


Gibt es steuerliche Begünstigungen?
Steuerlich werden Energiegründächer noch nicht begünstigt. Die Stadt Zürich hat aber ein Hitzekonzept mit 27 Massnahmen beschlossen, um das Stadtklima zu verbessern. Dazu zählen auch Fassadenbegrünungen und Dachbegrünungen. Photovoltaik-Anlagen werden vom Bund, regionalen Stromanbietern oder teilweise auch kantonal unterstützt.

Wie sieht es mit der Gesetzeslage aus, welche Entwicklungen gibt es? Besteht eine politische Handhabe für die Begrünung von Dächern, beispielsweise über die Beschränkung der Versiegelung von Oberflächen?
Regional wird dies noch sehr unterschiedlich gehandhabt. Grundsätzlich muss nach SIA-Norm jedes Flachdach in der Schweiz begrünt werden. Leider gibt es regional noch zu viele Ausnahmeregelungen. Jedoch werden in gewissen Regionen keine Baubewilligungen mehr vergeben, wenn das anfallende Meteorwasser nicht bereits auf der Parzelle verdunsten kann oder weiterverwendet wird. Etliche Gemeinden lösen das Problem, indem sie hohe Beiträge für Kanal-Einspeisungen verlangen.

Contec AG, Energiegründach
Dank der Abkühlung, die durch das verdunstende Wasser entsteht, wird die Überhitzung der PV-Module herausgezögert. Dies führt zu einem Mehrertrag an heissen Tagen. Bild: Contec AG


Wie fördern Gebäudestandards wie beispielsweise Minergie-Eco diese Bauweise?
Leider noch viel zu wenig. Minergie-Labels beziehen sich auf verbaute Produkte. Dort spielen die Mechanismen des Marktes oder der Lobby.

Wie fügen sich Solar- oder Photovoltaik-Anlagen, wie auch Energiegründächer in ästhetischer Hinsicht in die vorhandene Bausubstanz ein?
Grundsätzlich fügen sie sich gut ein. Was gibt es Schöneres als eine Grünfläche auf dem Flachdach?

Damit die Anlage nicht von unten auf dem Dach sichtbar ist, muss sie oft vom Dachrand entfernt weiter innen aufgebaut werden. Dies, weil die Photovoltaik-Anlage der Energiegründächer eine höhere Aufständerung benötigt. Je nach Region ist eine Baubewilligung erforderlich.

Contec AG

Glütschbachstrasse 90

3661 Uetendorf

Schweiz

Tel. 033 346 06 00

Fax 033 346 06 01

Aktuellste Artikel

3. Aug 2020 |

Christo und Jeanne-Claude: Jubiläumsedition

Diese aktualisierte, kompakte Ausgabe von Taschens erfolgrei...

Christo und Jeanne-Claude: Jubiläumsedition

3. Aug 2020 | Szene

Christo und Jean Claude: Jubiläumsedition

Diese aktualisierte, kompakte Ausgabe von Taschens erfolgrei...

Christo und Jean Claude: Jubiläumsedition

31. Jul 2020 | Branchennews

Brandschutz für Stahltragwerke

«PROMATECT-XS» ist die wirtschaftliche Tragwerksbekleidung v...

Brandschutz für Stahltragwerke

30. Jul 2020 | Branchennews

Alles für die frische Luft

Die vielen Niedrigenergiehäuser beweisen es: Was gut gedämmt...

Alles für die frische Luft
Copyright © 2001-2020 Docu Media Schweiz GmbH

Ein Energiegründach lohnt sich sofort