Dichtelust – Formen des urbanen Zusammenlebens | Basel

Dichtelust – Formen des urbanen Zusammenlebens | Basel

mgt | 9. Dezember 2018 | Agenda

Der Begriff der Dichte ist in der Schweiz auffällig negativ besetzt. In der politischen Diskussion um die städtebauliche und raumplanerische Entwicklung der Schweiz wird Dichte oft als Kampfbegriff eingesetzt und beschwört Schreckensbilder von «zugebauten» Städten und Horrorszenarien von Hochhäusern, die gewachsene Stadtkerne «überwuchern».

   

Dieses negative Bild gilt es zu korrigieren. Die Ausstellung verdeutlicht, was Dichte eigentlich bedeutet, nämlich eine sinnvolle Ausnutzung des bebaubaren Territoriums. Wie materialisiert sich Dichte konkret in der Stadt, ist eine der Leitfragen. Denn Dichte heisst nicht automatisch «hoch» bauen sondern vor allem kompakt. Und Dichte, richtig eingesetzt, ist das beste Mittel zur Vermeidung von Dichtestress..

Mit Unterstützung des Bau- und Verkehrsdepartementes des Kanton Basel-Stadt.

Ort
24. November 2018 – 5. Mai 2019
S AM Schweizerisches Architekturmuseum, Basel

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch und Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 11:00 - 20:30 Uhr
Samstag und Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr

Weitere Informationen
Zusätzliche Informationen übers S AM Schweizerisches Architekturmuseum finden Sie auf der Homepage des S AM.


Aktuellste Artikel

11. November 2019 | Branchennews

Funktionstüre mit Schutz vor Hochwasser

Menschen, Gebäudesubstanz und Sachwerte in Gebäuden sind imm...

Funktionstüre mit Schutz vor Hochwasser

15. Oktober 2019 |

Les favoris des architectes

Architects’ Darling – Swiss Edition: dans le cadre d’une enq...

Les favoris des architectes

15. Oktober 2019 | Szene

Die Lieblinge der Architekten

Zum zweiten Mal können Schweizer Architekten und Planer in e...

Die Lieblinge der Architekten

15. Oktober 2019 | Branchennews

Glasierte Architekturkeramik

Die Systeme K-Kerag und H6-Kerag erfüllen alle Anforderungen...

Glasierte Architekturkeramik
Copyright © 2001-2019 Docu Media Schweiz GmbH

Dichtelust – Formen des urbanen Zusammenlebens | Basel