Arc-Award 2018: Atelier Bonnet gewinnt in der Kategorie «Öffentliche Bauten, Industrie und Gewerbe»

Arc-Award 2018: Atelier Bonnet gewinnt in der Kategorie «Öffentliche Bauten, Industrie und Gewerbe»

Dominique Salathé | 22. Januar 2019 | Szene

Das Genfer Architekturbüro Atelier Bonnet & Cie gewinnt den Arc-Award 2018 in der Kategorie «Öffentliche Bauten, Industrie und Gewerbe» für die vorbildliche städtebauliche Einbindung seines Projekts «Ecole, crèche, piscine et espace public de Chandieu». Indem die Architekten Schule, Hort, Kindergarten und Schwimmbad hintereinanderschalten und damit eine Art öffentliche Fussgängerzone gestalten, schaffen sie einen deutlichen Mehrwert für das gesamte Quartier.
   

Laudatio der Jury
In unmittelbarer Nähe zu den Bahntrassees und den grossen abgeschlossenen Anlagen der internationalen Institutionen ist seit dem Jahre 2016 in Genf ein interessantes städtebauliches Konglomerat entstanden, das bestehende Stadträume neu verbindet und dabei viel für eine offene und durchlässige Stadt beiträgt. Die Architekten begriffen die Bauaufgabe einer Primar- und Sekundarschule mit Mehrzweck- und Sporträumen als historische Chance. Der Neubau der Schulanlage verbindet durch seine städtebauliche Einbindung zwei bestehende Parkanlagen zu einem durchgängigen und verbundenen Stadtraum.

Entlang eines robusten, urbanen Erschliessungsraumes, der sowohl Durchgangsort wie auch Pausenbereich ist, entwickeln die Architekten eine Aneinanderreihung von öffentlichen Bauten. Schule, Kinderhort und Kindergarten, Turnhalle und Schwimmbad, Mehrzwecksaal und Mensa sind so hintereinandergeschaltet, dass eine Art Fussgängerstrasse entsteht. Dabei beschränkt sich die Intervention aber nicht auf das Addieren von einzelnen Funktionen. So verbindet beispielsweise ein gefasster Aussenraum über der Schwimmhalle den Mehrzweckraum und die Schule; vom Kindergarten erheischt man einen Blick in die Mensa der Schule. Eine grosszügig angelegte geneigte Ebene führt als Rampe vom Vorplatz und Pausenbereich in das zentrale Schulgebäude, wo eine raffiniert angelegte Treppenanlage die Schüler in die Innenwelt zieht. Der Bau besticht nicht durch Extravaganz, aber durch seine sorgfältige Planung.

Für das ganze Quartier wurde mit dieser Bauaufgabe ein Mehrwert für die Stadt geschaffen – ein Glücksfall für das ganze Quartier.

Architekten Atelier Bonnet & Cie, Architectes epfl fas
Bauherr Ville de Genève, Direction du patrimoine bâti
Projektadresse Rue de Chandieu 8, 10; 1202 Genève
Bezugsfertigstellung 2016
Grundstücksfläche 20 000 m2
Geschossfläche 10 240 m2
Nutzfläche 8700 m2
Gebäudevolumen 44 379 m3
Fotos Yves André, Genève

Die Kategorie «Öffentliche Bauten, Industrie und Gewerbe» beim Arc-Award 2018 wird gesponsert durch die Veka AG.


Weiterführende Informationen und Pläne zum Projekt sind hier einsehbar.

Der Artikel ist erstmalig in der Sonderpublikation Arc-Award 2018 vom Magazin der Schweizer Baudokumentation erschienen.

Aktuellste Artikel

25. Februar 2019 | Agenda

Ausstellung «111 Bunker» – letzte Chance

Das Zentrum Architektur Zürich (ZAZ) lädt ein, Zürich neu ke...

Ausstellung «111 Bunker» – letzte Chance

25. Februar 2019 | Szene

Kostenloses Probeabo lösen

Die kommende Ausgabe des Magazins der Schweizer Baudokumenta...

Kostenloses Probeabo lösen

21. Februar 2019 | Fachwissen

Buch: Kunsthistorische Forschung von Sigfried...

Sigfried Giedion (1888–1968) und Carola Giedion-Welcker (189...

Buch: Kunsthistorische Forschung von Sigfried...

21. Februar 2019 | Agenda

ETH Forum Wohnungsbau 2019: Land nutzen!

Internationale Jahres-Fachtagung ETH Forum Wohnungsbau 2019:...

ETH Forum Wohnungsbau 2019: Land nutzen!
Copyright © 2001-2019 Docu Media Schweiz GmbH

Arc-Award 2018: Atelier Bonnet gewinnt in der Kategorie «Öffentliche Bauten, Industrie und Gewerbe»