Promat AG

Brandschutzverglasungen und Glastüren

Transparente, lichtdurchlässige und flächenbündige Ganzglas- und Glaswände mit Brandschutztüren und Brandschutz-Schiebetoren.

Steigzonen- und Elektroabschlüsse

Der ein- oder zweiflügelige Promat- Steigzonen-Elektroabschluss dient als feuerwiderstandsfähiger Abschluss von besonders grossen Öffnungen in Installationsschächten.

Brandschutzdecken

Selbstständige freitragende Brandschutzunterdecken. Die Brandschutzunterdecken schützen Installationen und andere Konstruktionselemente im Deckenhohlraum. Beim Brand von oben schützen sie Rettungswege oder weitere gefährdete Räume.

Brandschutz für Klebebewehrungen

Zur Erhaltung der statischen Funktion im Brandfall bieten «PROMATECT»-Bekleidungen einen zuverlässigen Schutz. Die hohe Stabilität der zementgebundenen Platten erlaubt eine Ausführung ohne zusätzliche Unterkonstruktion.

Brandabschottung

Durchdringungen von Brandabschnitten erfordern verschiedene Abschottungsarten und Ausführungsvarianten. Promat bietet hierfür eine Vielzahl an Lösungen.

Brandschutzplatten

Hochwertige Brandschutzprodukte stellen die Basis der bewährten Promat-Konstruktionen und -Systeme dar.

 News (4)

Ästhetischer Brandschutz

Ästhetischer Brandschutz

Die flächenbündige Promat-Glastüre mit Edelstahlrahmen erfüllt höchste Anforderungen, ist in unterschiedlichen Varianten ausführbar und lässt sich mit Ganzglaswänden kombinieren.
Brandschutz für Lüftungen und Entrauchungen

Brandschutz für Lüftungen und Entrauchungen

Effizienter Brandschutz spart Geld! Die schlanken Lösungen von Promat schützen bis 120 Minuten Feuerwiderstand, sind energieeffizient und lassen sich einfach montieren.
Promat, das umfassende System für den baulichen Brandschutz

Promat, das umfassende System für den baulichen Brandschutz

Systemlösungen von Promat mit durchgehender Qualitätskontrolle
Ästhetischer Brandschutz

Ästhetischer Brandschutz

Flächenbündige Glaskonstruktionen

 Detailinformationen

Technische Beratung
Wir lösen für Sie den baulichen Brandschutz RICHTIG.SICHER. von der Planung über die Umsetzung bis zur Konformitätserklärung.
– Vorprojekt
– Bauprojekt
– Ausschreibung
– Ausführung
– Qualitätskontrolle
Öffnen
 

News
Öffnen
 

 Firmenporträt von Promat AG

Die Promat AG ist spezialisiert auf den vorbeugenden baulichen Brandschutz und unterstützt Architekten und Planer bei der Realisierung von gesetzlichen Brandschutzauflagen im Hoch- und Tiefbau. Die geprüften und zugelassenen Systemlösungen gewähren Sicherheit im Brandfall und bieten gleichzeitig ein hohes Mass an Gestaltungsfreiheit.
Das Unternehmen beliefert Verarbeiter mit hochwertigen Brandschutzprodukten wie:

  • Brandschutzwände
  • Brandschutztüren
  • Brandschutzdecken
  • Abschottungen
  • Lüftungen, Entrauchungen
  • Brandschutzverglasungen
  • Kabelkanäle


  Architekturprojekte

Auftrag des Bauherrn ans Architekturteam Aufgrund der grossen Dimension des Gebäudes muss die Fassade der Anlage sorgfältig entworfen werden, mit dem Ziel, gegenüber einer traditionellen Industriearchitektur eine hochwertige...

Das mehrdeutige Gebäude besteht aus einem liegenden Baukörper mit den Unterrichtsräumen, welcher die Strassen und Platzräume fasst und die städtische Traufhöhe übernimmt sowie einem Turm mit den Institutsräumen, der über das ...

Der plastisch verformte, vertikale Baukörper markiert in Zug eine Ecke des Quartiers Guthirt. Durch die Platzierung am nördlichen Rand der Parzelle entsteht im südlichen Teil der Bebauungsfläche ein Freiraum, der dem hohen Ha...

Der zweifach geknickte «Wohnmäander» scheidet zwei Zonen aus, welche wiederum über einen grosszügigen Durchgang im Erdgeschoss miteinander verbunden sind: Zwischen Wohnmäander und Bestand entsteht ein gegen Westen offener dur...

Situation Das Areal bei der Haltestelle Giesshübel war ehemals als Kiesgrube, ab Eröffnung der Sihltalbahn (1892) als deren Heimbahnhof und Umschlagplatz, schliesslich nur noch als Parkplatz genutzt worden und einzig durch...

In diesem Projekt untersuchen wir zwei wesentliche Fragestellungen: Wie lässt sich ein denkmalgeschütztes Infrastrukturelement programmieren, so dass es integraler Teil des Stadtgefüges wird? Und wie kann man heute in der Sch...

Baumschlager Eberle sucht am Hönggerberg die Übereinstimmung zwischen Präzisierung der Topografie und optimaler Flexibilität in der Baustruktur. Von Nutzerseite wird das e-Science Lab mit sehr viel Elektronik gefüllt werden u...

Le complexe a été imaginé entre les années 1929 et 1932 par l’architecte Alphonse Laverrière et est recensé en note 1 à l’inventaire des monuments historiques depuis 1992. Le plus grand challenge du chantier est la gestion d...

Nutzung Im neuen Brandhaus können dank der doppelten Treppenerschliessung, im Gebäudeinnern und im Hof, mehrere Teams gleichzeitig ein Übungsdispositiv ausführen. Jedes Geschoss des Brandhauses weist eine eigene Raumstruktur...

Die einfache aber effiziente Organisation im Inneren ist Taktgeber für seine äussere Erscheinung. Durch die Verzahnung zweier unterschiedlicher funktionaler Nutzungseinheiten entsteht ein spannender architektonischer Dialog. ...

Die Architektur des neuen ÖKK-Hauptsitzes verweist auf seine öffentliche Bedeutung als Teil im neuen Stadtganzen von Landquart. Sie folgt damit einer städtebaulichen Tradition, wie sie der Typus des italienischen Stadt-Palazz...

Auf den ersten Blick erscheint die Stadt Uster wie ein grosses Dorf. Als drittgrösste Gemeinde des Kantons Zürich steht ihr der Status einer Stadt zu, der jedoch in ihrem Stadtkörper nicht zum Ausdruck kommt. Mitten im Zentru...

Bei dem bestehenden Gebäude des Kantonsspitals in Frauenfeld handelt es sich um ein klassisches Breitfussgebäude aus dem sich ein Bettenturm erhebt. Das Gesamtensemble soll in den kommenden Jahren mehreren Umbauten und Erweit...

Die Gesamtanlage Tissot Arena wirkt als strukturierender Generator für die Entwicklung des gesamten Gebietes. Als vis-à-vis zur westseitigen Stadtgrenze am Seeufer, definiert die grosszügige und horizontal organisierte öffent...

Die am Ende des 19. Jahrhunderts entstandene Siedlungsstruktur in St. Moritz Bad, wo ad hoc auf der grünen Wiese für Gäste der aufkommenden Bäderkultur eine neue Infrastruktur gebaut wurde, prägt noch heute das Ortsbild. Ohne...

Das Gebäudeensemble ist der Sitz einer Bank und bildet einen Teil des neuen Stadtquartiers Europaallee, das auf dem ehemals unzugänglichen Areal der Post und der Bahn in unmittelbarer Nähe zum Zürcher Hauptbahnhof entsteht. D...

Der neuste Ergänzungsbau stellt die 8. Erweiterungsetappe des Uetlihofs dar. Seit den 70er Jahren durch Stücheli Architekten zu einem als Stadtstruktur konzipierten Grosskomplex entwickelt, wird er aktuell für über 8‘000 Mita...

Das transparente Bürogebäude für circa 500 Mitarbeiter der Firma Swarovski liegt im 19 Kilometer von Zürich entfernten Männedorf am östlichen Ufer des Zürichsees. Der Blick auf den See war entwurfsbestimmend, sowohl für die T...

Situation und räumliche Struktur Flughäfen sind Verkehrsdrehscheiben. Neben der ursprünglichen Bestimmung, für die Schweiz ein Tor zur Welt zu sein, ist der Flughafen Zürich mit einem Passagieraufkommen von 21,9 Mio. Perso...

Ursprünglich war geplant, das alte, 50-jährige Einkaufszentrum Rosenberg zu sanieren. Es hat sich jedoch bald gezeigt, dass die vorhandene Bausubstanz, wie auch die vorhandenen Strukturen wie Raumhöhen, Haustechnik, Erschlies...

Copyright © 2001-2019 Docu Media Schweiz GmbH

Produktinformationen, Ausschreibungstexte und CAD-Details von Promat AG.