Flucht- und Rettungswegsysteme

Flucht- und Rettungswegsysteme


Gretsch-Unitas bietet ganzheitliche Fluchttür-Systemlösungen an, welche weit über die Erfüllung der Normen hinausgehen. Von zentraler Bedeutung ist die ganzheitliche Betrachtung aller Komponenten innerhalb einer Gebäude-Situation: alle Elemente müssen aufeinander abgestimmt sein und nahtlos miteinander funktionieren.



Welches sind die wichtigsten Anforderungen an Flucht- und Rettungswege?


  • Wie müssen sich Türen in Rettungswegen öffnen lassen?
  • In welche Richtung müssen Türen in Rettungswegen aufschlagen?
  • Wie breit und hoch müssen Türen bei Rettungswegen sein?



Welches sind die relevanten Normen und Richtlinien bei Flucht- und Rettungswegen?


  • DIN EN 14351-1 Fenster und Aussentüren ohne Rauch- und Feuerschutzanforderungen
  • EN 179 / EN 1125 Türen in Rettungswegen
  • EltVTR Richtlinie über elektrische Verriegelungssysteme von Türen in Rettungssystemen
  • AutSchR Richtlinie für Automatische Schiebetüren in Rettungswegen
  • DIN 18650 Funktion von Karusselltüren in Fluchtwegen

Ergänzende Normen und Richtlinien:
  • DIN 18232-2 Entrauchung
  • DIN 18040 Barrierefreies Bauen
  • EN 1627 Einbruchhemmung von Türen



Verschiedene Fluchttür Modelle


Als Fluchttür zugelassene Grossraumkarusselltüren

Die Grossraumkarusselltüren GGR und GRA-F vereinen Eleganz und maximale Fluchtwegbreite. Zum Einsatz kommen sie insbesondere bei grossen Gebäuden mit einem hohen Anspruch an Ästhetik und Funktionalität beispielsweise bei Banken, Hotels, Versicherungen oder Flughäfen. Beide Modelle kommen gänzlich ohne separate Fluchttüren aus und sind TÜV-baumustergeprüft nach DIN 18650 und EN 16005. Erhältlich sind sie mit Durchmessern von 2400 bis 6200 mm bei Fluchtwegbreiten von 1000 bis 3420 mm.

Schiebetür, die auch in verriegeltem Zustand als Fluchttür zugelassen ist

Modell HM-F FT verwandelt sich im verriegelten Zustand zur Drehtür mit Fluchttürsteuerung und benötigt daher auch keine separaten Fluchttüren. Schiebetüren eignen sich für vielerlei Gebäudesituationen, insbesondere solche wo die Barrierefreiheit gewünscht oder gefordert wird, wie bei Shopping-Centern, Krankenhäusern, Hotels oder Flughäfen. Das Modell entspricht den Richtlinien AutSchR, EltVTR, DIN 18650 und EN 16005.

Neuartiges Verriegelungssystem für Paniktüren: Touch Bar EVT

Die EVT vereint Panikbeschläge und Fluchttürverriegelung in einem System und verringert damit die Anzahl an Einzelkomponenten. Die Bedienung erfolgt über eine in der Touch Bar integrierte LED-Anzeige. Das Verriegelungssystem eignet sich besonders für die Anwendung in Gebäuden mit grossen Menschenmengen wie beispielsweise Konzerthäusern, Messen, Flughäfen oder Hotels. Im Gegensatz zu den vorherigen kombinierten Systemen, ist die Touch Bar EVT für Fluchttüren konzipiert, welche nur in Notfällen geöffnet werden sollen. Das System verhindert somit im Normalfall die Öffnung dieser Türen. Im Gefahrenfall jedoch lassen sie sich über eine Nottaste schnell und sicher freigeben. Die integrierte LED-Anzeige signalisiert den aktuellen Verriegellungsstatus farblich für eine intuitive Bedienung.

Elektrisch verriegeltes Panikschloss EVP

Vereint die elektrische Fluchttürverriegelung mit einem selbstverriegelten Panikschloss, was das EVP zu einer wirtschaftlichen Kompaktlösung macht. Es eignet sich für den Einsatz bei einflügeligen Notausgangs- und Paniktüren.

Notausgangsverschluss nach EN 179 für nicht-öffentliche Bereiche

Der Notausgangsverschluss eignet sich für die Anwendung in nicht-öffentlichen Gebäuden oder Bereichen, wie beispielsweise privaten Wohnanlagen, Büros oder Schulräumen. Obschon es sich bei diesem Modell um eine Standardlösung handelt, stellt auch dieser höchste Anforderungen an die Sicherheit.

Barrierefreie Brand- und Rauchschutztüren

Die NRWG-geprüfte Systemlösung verhindert im Brandfall die Ausbreitung von Rauch und Feuer auf andere Gebäudebereiche, wobei sie im Normalbetrieb und in Fluchtsituationen jedoch keine Barrieren sein dürfen. Durch den automatischen Drehtürantrieb von Gretsch-Unitas werden beide Anforderungen erfüllt. Der Zugang erfolgt wahlweise über Radarbewegungsmelder, Taster oder ein Zutrittskontrollsystem.

Geprüfte und zertifizierte RWA-Systemlösung

Gretsch-Unitas bietet ein gesamtheitliches RWA-System und unterstützt dabei die normgerechte Planung und Ausführung für die Erfüllung der Anforderungen an den Brandschutz. Die Systemlösung wird dabei immer auf das jeweilige Gebäude und dessen Anforderungen ausgerichtet und abgestimmt. Zusätzlich zu den Rauchabzugs- und Lüftungslösungen für Treppenhäuser und sicheren Fluchttüren, bietet Gretsch-Unitas auch intelligente Antriebs- und Steuerungssysteme für grosse Objekte, wie Sporthallen, Foyers oder Einkaufszentren an.

 

 Detailinformationen

Intelligente Lösungen für die Zutrittskontrolle

Intelligente Lösungen für die Zutrittskontrolle

Informationen für Architekten und Planer
Öffnen
 
Downloads

Downloads

  • Kataloge
  • Prospekte
  • Bestell- und Informationsmaterial
  • Zeichnungen
  • Software
  • Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung
  • Zertifikate, Prüfzeugnisse, Bauprodukteverordnung
Öffnen
 
Copyright © 2001-2020 Docu Media Schweiz GmbH

Produktinformationen, Ausschreibungstexte und CAD-Details für Flucht- und Rettungswegsysteme.