Die Brennwerttechnik nutzt zusätzlich die in den Abgasen enthaltenen Restwärme sowie die Energie, die im Wasserdampf der Abgase enthalten ist. Bevor die Abgase durch das Abgasrohr und den Kamin ins Freie gelangen, werden sie im Wärmetauscher von rund 140 °C auf bis zu 30 °C abgekühlt. Die so zurückgewonnene Wärme senkt den Energieverbrauch um weitere rund 10 Prozent. Das Restprodukt des Kondensationsvorgangs ist Wasser. Es bleibt im Wärmetauscher zurück und darf von dort meist ohne vorherige Neutralisation in die Kanalisation geleitet werden.

Bei der Heizölverbrennung bildet sich, durch die chemische Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff, Wasser. Dieses Wasser wird im Brennraum in Wasserdampf umgewandelt. Bei konventionellen Heizkesseln entweicht dieser Wasserdampf über den Kamin ins Freie und kondensiert. Die Energie, die im Wasserdampf enthalten ist, wird somit bei konventionellen Anlagen nicht genutzt.

Bei modernen Brennwertkesseln wird diese Energie genutzt und erhöht den Wirkungsgrad von modernen Ölheizungen um bis zu 10% (rein Gewinnung der Wasserdampfenergie). Der Wirkungsgrad beschreibt das Verhältnis der erzeugten nutzbaren Energie zur eingesetzten Energie. Bei einer Ölheizung gibt er die Nutzung der aus der Verbrennung von Heizöl entstehenden Wärme an. Bei der modernen Brennwerttechnologie wird neben dem Heizwert Hi (= reine Verbrennungswärme des Brennstoffes) auch die Kondensationswärme (= Nutzung der Wasserdampfenergie) genutzt. Dadurch hat sich die Definition für den Wirkungsgrad verändert. Ausschlaggebend ist heute der obere Heizwert Hs. Im Sinne einer auch für Endverbraucher verständlichen Kommunikation sollten sich daher Wirkungsgrade nur noch auf den Brennwert (= oberer Heizwert, Hs) beziehen. Physikalisch unmögliche Wirkungsgrade von über 100% führen zur Verwirrung der Konsumenten. Dank der Brennwerttechnologie erreichen wir heute bei Ölheizungen Wirkungsgrade von 99%.

Bei Brennwertkesseln werden die Abgase nach dem Brennraum in einen Wärmetauscher geführt und bis zum Taupunkt des Wasserdampfes abgekühlt. Dabei kondensiert der Wasserdampf und die in ihm enthaltene Energie wird in das Heizungssystem geführt. Der Energiegewinn durch die Kondensation beträgt aufgrund physikalischer Gesetzgebungen 6%. Die Sache sieht allerdings noch besser aus. Durch die Abkühlung und Wärmenutzung der Abgase bis zum Taupunkt resultieren weitere 4% an zusätzlicher Energie.

 

Informationsstelle Heizöl / Centre Information Mazout

Spitalgasse 5

8001 Zürich

Schweiz Karte

Tel. 0800 84 80 84

Fax 044 218 50 11

Alle Inhalte der Firma
Informationsstelle Heizöl / Centre Information Mazout

Copyright © 2001-2019 Docu Media Schweiz GmbH

Produktinformationen, Ausschreibungstexte und CAD-Details für Brennwerttechnik.