Bauakustik

Trittschallgedämmter Querkraftdorn Egcopal
Auflagerung von Treppenpodesten und Laubengängen

Seit Jahren steigen die Anforderungen an den Schallschutz in Gebäuden, um diesen zu entsprechen müssen Trittschalldämmung von Treppen und Podesten nachgewiesen werden. Der trittschallgedämmte Querkraftanschluss Egcopal entkoppelt Bauteile zur Trittschallminderung, er wird für die Auflagerung von Treppenpodesten, Laubengängen und vorgeständerten Balkonen eingesetzt und überträgt die in Querkräfte, welche in der Anschlussfuge wirken. Gleichzeitig sorgt die akustisch entkoppelte Auflagerung dafür, dass die Übertragung störender Geräusche in angrenzende Räume gedämmt wird. Damit wird der Wohnkomfort sowie das Wohlbefinden der Bewohner erhöht. Alle Produkte der Reihe Egcopal sind als Ortbeton- und Fertigteilvariante von Max Frank lieferbar. Der trittschallgedämmte Querkraftdorn Egcopal ist in der Ausführung Bandschutzausführung R120 in Edelstahl lieferbar, es gibt keine Einschränkung der Expositionsklasse nach EC2. Die H-Variante der Egcopal Schubdornverbindung überträgt maximale Beanspruchungen bei Fugenbreiten bis 100 mm. Der Querkraftanschluss Egcopal light ist zur Trittschalldämmung bei Fugenbreiten bis 60 mm einsetzbar (gewendelte Treppen).

Podestauflager Egcosono P
Anschluss Podest an Treppenhauswand

Die Anforderungen an den Schallschutz in Gebäuden sind in DIN 4109 «Schallschutz im Hochbau – Anforderungen und Nachweise» geregelt. Das Egcosono P Podestauflager reduziert unerwünschte Trittschallübertragungen im Treppenhaus wirksam. Das Podest wird akustisch entkoppelt aufgelagert und konsequent von anderen Bauteilen getrennt. Eine Trittschallminderung von bis zu ΔLw* = 32 dB wird erreicht, es entspricht der Feuerwiderstandsklasse R90 und die Typenprüfung basiert auf Grundlage EC2. Die Podestauflager sind für Ortbeton-/Fertigteilpodeste und einer Tragfähigkeit VRd = 75,6 kN ausgelgt. Für alle Treppenpodesthöhen ab 160 mm ist eine Standardbox oder Langbox (LO) von Max Frank AG lieferbar.

Treppenauflager Egcoscal
Trittschalltechnische Trennung Treppenlauf / Podest

Das Bauakustik System Egcoscal entkoppelt den Treppenlauf vollflächig vom Podest, ausserdem mindert es nachweislich die Trittschallübertragung und unterstützt neben Schallschutz im Bereich der Betontreppen im Treppenlaufanschluss auch die Lagesicherung. Passende Distanzplatten, welche die Fugen vor Verschmutzung schützen, sind ebenfalls erhältlich. Die Trittschallminderung ist bis zu ΔLw* = 31 dB möglich, die Lager sind in drei Laststufen wählbar und entsprechen der Feuerwiderstandsklasse R90.

Treppenlaufentkopplung Egcostep® NG
Trittschalltechnische Trennung Treppenlauf / Podest

Beim Einbau von Betontreppen sind sichere Lastweiterleitung und hohe Anforderungen an den Schallschutz die Herausforderungen. Die neue Generation Egcostep® NG überzeugt mit einer Trittschallminderung von bis zu ΔLw* = 35 dB im Treppenlaufanschluss, entspricht der Feuerwiderstandsklasse R90, die Typenprüfung basiert auf Grundlage EC2 und sind in Ortbeton-/Fertigteilausführung erhältlich.

Wand- und Deckenlager Egcodist
Auflagerung von Decken auf Tragwänden

Durch die Nutzung der Wand- und Deckenlager können Bauschäden vermieden werden, durch eine gezielte Lastzentrierung verhindert man Abplatzungen, die infolge einer Rotation des Deckenlagers entstehen können. Es ist eine Zwischenlage zur Aufnahme dieser Verformungen anzuordnen. Diese Anforderungen erfüllt das Egcodist-Baulagerprogramm der Max Frank AG. Der Anwender geniesst dadurch Planungssicherheit und der Bauherr eine dauerhaft intakte Stossfuge zwischen Wand und Decke. Das Baulager muss passend für die jeweilige Anforderung gewählt werden. Eine Lastzentrierung ist möglich, ausserdem Längenänderungen und Winkelverdrehungen, der Ausgleich von Unebenheiten sowie eine Minderung von Schallnebenwegen, ein Feuerwiderstand besteht auch.

Setzungsplatte Egcovoid®
für Lastfreischaltung

Die Egcovoid® Setzungsplatte erzeugt eine lastfreie Trennschicht, um eine gezielte Lasteintragung zu erzeugen, sind Lastfreischaltungen vor allem bei unkalkulierbaren Kräften erforderlich. Mit der Egcovoid® Setzungsplatte sind Schwingungsentkopplungen oder statisch eindeutige Belastungssituationen möglich. Vereinzelt wird die Setzungsplatte auch bei quellenden Böden eingesetzt. Die typischen Anwendungsgebiete der Egcovoid® Setzungsplatte sind: gezielte Lasteinleitung bei Pfahlgründungen und gezielte Belastung des Untergrundes durch die Bodenplatte bei unterirdischen Bauwerken, als vertikale Trennschicht zu Bestandsfundamenten oder vertikaler Hohlraum zwischen einer Bestands- und Neubauwand, ausserdem als Expansionsraum für quellende Böden.


Raumakustischer Schallabsorber Sorp 10®
zur Regulierung der Nachhallzeit auch bei thermisch aktivierten Bauteilen

Einsatz von kernteilaktivierten Betonbauteilen ergibt sich aus Forderungen hinsichtlich nachhaltiger Bauwerke und steigenden Energiekosten, diese dürfen weder mit absorbierenden Materialien belegt, noch mittels abgehängten Deckensystemen verkleidet werden. Der Schallabsorber Sorp 10® vereint Raumakustik und Kernteilaktivierung in einer Funktion. Die Nachhallzeit lässt sich durch eine streifenförmige Anordnung bereits in der Rohdecke reduzieren. Der Einfluss auf den thermischen Wirkungsgrad der aktivierten Decke wird gleichzeitig minimiert. Durch Sorp 10® lässt sich die Raumakustik gezielt in die Projektplanung mit einbeziehen und bereits in der Rohbauphase realisieren. Sorp 10® ist Raumakustik für thermisch aktivierte Bauteile, er bietet optische Gestaltungsvielfalt (offen oder gespachtelt), der Einbau ist bereits im Rohbau machbar, die Akustik ist sofort nach dem Ausschalen wirksam, es besteht ein sehr hoher Schallabsorptionsgrad bei geringer Flächenbelegung, der Schallabsorber ist recycelbar und nicht brennbar, ausserdem ergibt sich kein Verlust von lichter Raumhöhe. Eine Kombination aus Abstandhalter und Schallabsorber sowie der Gestaltungspielraum überzeugen Planer und Architekten.

 

Copyright © 2001-2019 Docu Media Schweiz GmbH

Produktinformationen, Ausschreibungstexte und CAD-Details für Bauakustik.