BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung

BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung

bfu-Ratgeber zum Bau von Wohnbauten

  • Wohnungsbau
  • Altersgerechtes Bauen
  • Bodenbeläge
  • Beleuchtung in Bauten
  • Treppen
  • Geländer und Brüstungen
  • Türen und Tore
  • Glas in der Architektur

bfu-Ratgeber zum Bau von Sportanlagen

  • Bäderanlagen
  • Sporthallen
  • Spielräume
  • Freianlagen

bfu-Ratgeber zum Bau von Strassen

  • Kreisverkehr
  • Strassenraumgestaltung
  • Schulwege
  • Fussgängerstreifen
  • Tempo 30 Zonen
  • Spiegel am Strassenrand
  • Grundstückzufahrten

 News (1)

Sturzprävention in Alters- und Pflegeinstitutionen

Sturzprävention in Alters- und Pflegeinstitutionen

Der Sturz ist nicht nur im eigenen Zuhause verbreitet. Auch in Alters- und Pflegeinstitutionen trifft es jedes Jahr 39 % der Bewohnerinnen und Bewohner, das sind rund 33 000 Personen. Diese Stürze zu verhindern, ist ein zentrales Anliegen der bfu – Ber...

 Detailinformationen

Bestellung von Informationsunterlagen

Bestellung von Informationsunterlagen

zu Themen des Unfallschutzes
Öffnen
 

 Firmenporträt von BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung

Als Kompetenzzentrum forscht und berät die BFU, damit in der Schweiz weniger folgenschwere Unfälle passieren – im Strassenverkehr, zu Hause, in der Freizeit und beim Sport. Schon seit 1938 analysiert sie Unfallschwerpunkte, wertet Statistiken aus und entwickelt wirkungsvolle Präventionsinstrumente. Sie vermittelt Fachwissen, gibt praktische Präventionstipps und ist mit 1200 Sicherheitsdelegierten landesweit vor Ort. Für diese Aufgaben hat die BFU einen öffentlichen Auftrag.

Das tatsächliche Unfallgeschehen bestimmt die Tätigkeitsschwerpunkte der BFU. Sie ist in erster Linie dort aktiv, wo sich viele Unfälle mit schweren Folgen ereignen. Ihre Arbeitsweise ist wissenschaftlich und faktenbasiert: Bevor eine Präventionsmassnahme zur Anwendung kommt, erforscht die BFU die Unfallursachen und bewertet das Sicherheitspotenzial.

Vordenkerin in der Unfallprävention

Das Unfallgeschehen verändert sich ständig. Die BFU kümmert sich deshalb nicht nur um die Herausforderungen der Gegenwart. Sie schaut nach vorne, untersucht neue Unfallrisiken und erarbeitet auf wissenschaftlichen Grundlagen zukunftsgerichtete Handlungskonzepte. So ist sie in der Lage, auf Entwicklungen zu reagieren, bevor diese zu einem echten Unfallschwerpunkt werden.

Nah bei den Menschen

Das grösste Präventionswissen nützt nichts, wenn es nicht bei den Menschen ankommt. Die BFU gibt ihr Know-how deshalb konsequent weiter: an Entscheidungsträger, die Bevölkerung, Fachpersonen, Schulen, Unternehmen und viele weitere Ansprechpartner. Dazu hat sie ein einzigartiges Netzwerk in Gemeinden und Städten aufgebaut – mit 1200 Sicherheitsdelegierten.

Vier Kernkompetenzen unter einem Dach

Von der Forschung über die Beratung und Bildung bis hin zur Kommunikation: Die BFU bietet Unfallprävention aus einer Hand. Rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich für die Sicherheit in der Schweiz ein und arbeiten dabei eng mit nationalen und internationalen Partnern zusammen.

Copyright © 2001-2020 Docu Media Schweiz GmbH

Produktinformationen, Ausschreibungstexte und CAD-Details von BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung.